Joomla 3.5 Templates by FatCow Complaints

Hintersee
 

Wer das Idealbild eines romantischen Bergsees sucht, findet es im Hintersee verwirklicht. Umrahmt von steil aufragenden Gipfeln und eingebettet in den sagenhaften Zauberwald, bietet der idyllische Hintersee alles, was unser Herz begehrt:
glasklares und smaragdgrünes Wasser, dunkle, geheimnisvolle Wälder, wild übereinandergestürzte Felsen, überwuchert von dickem Moos und bewachsen von bizarren Bäumen.
Sie können auf einer sonnigen Terrasse gemütlich Kaffee trinken, mit einem Ruderboot den See erforschen und sich vom gespiegelten Alpenglühen der Göll-Westwand gleich doppelt verzaubern lassen. Einen Querschnitt über das Wirken der Romantischen Maler des 19. Jahrhunderts, die von dieser Landschaft magisch angezogen wurden, ermöglicht der beschilderte Themenwanderweg rund um den See.

 

 


Jenner

Mit der Jennerseilbahn zu königlichen Aussichten. Weite, wohin der Blick auch schweift - gönnen Sie sich diese einmalige Aussicht auf die grandiose Berglandschaft. In 25 Minuten bringt Sie die Gondel gemütlich auf den Gipfel in 1.874 m Höhe. Hier oben bietet sich ein Rundumpanorama über mehr als hundert deutsche und österreichische Bergspitzen, wie es schöner nicht sein könnte. Besonders beeindruckt der Blick auf den 1.200 m unter Ihnen liegenden Königssee.

Gut beschilderte Bergwandermöglichkeiten von verschiedener Länge und mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad laden ein. Von der Sonnenterrasse des attraktiven Marktrestaurants können Sie die Bergdohlen oder den Start der Drachen- und Gleitschirmflieger beobachten.
Im Winter bietet das Skigebiet am Königssee königlichen Skigenuß auf anspruchsvollen und abwechslungsreichen Pisten in schneesicherer Höhenlage von 600 - 1.800 m. Skischule mit Ausrüstungsverleih.

Weitere Informationen gibt es bei der
Berchtesgadener Bergbahn AG
Jennerbahnstraße 18, 83471 Schönau a. Königssee,
Tel.:+49 (0) 86 52-95 81-0; Fax: +49 (0) 86 52-95 81-95
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Berggaststätte Jennerbahn: Tel.: +49 (0) 86 52-95 83-0

 


Kehlsteinhaus
 

Vom Kehlsteinhaus (1.834 m) genießen Sie einen überwältigenden Blick auf das Berchtesgadener Land. In nur 13 Monaten wurde 1939 die 6,5 km lange Straße vom Obersalzberg zum Kehlstein in den Felsen gebaut. Die Straße ist für den Individualverkehr gesperrt, die Auffahrt erfolgt von der Busabfahrtstelle Hintereck mit Spezialbussen der RVO und dauert etwa 35 Minuten. Vom Busparkplatz führt ein Tunnel 124 m ins Innere des Berges zu einem prunkvollen, messingverkleideten Aufzug, der Sie in 41 Sekunden weitere 124 m aufwärts ins Innere des Kehlsteinhauses bringt. Das historische Teehaus, ein Dokument nationalsozialistischer Architektur, wird heute als Berggasthof geführt.

Nähere Informationen finden Sie unter http://www.kehlsteinhaus.de


Salzburg

Verwinkelte Gassen und Plätze laden zum flanieren, verträumte Kaffees zu österreichischen Kaffeespezialitäten ein. Auf Schritt und Tritt atmen Sie Kultur und Geschichte, Sie bummeln durch die Getreidegasse, entdecken Mozarts Geburtshaus und nutzen die Gelegenheit zum Shopping.

Auch außerhalb der Festspielsaison erwartet Sie in Salzburg ein anspruchsvolles kulturelles Angebot mit einem breitgefächertem Angebot an Konzerten, Theateraufführungen und Ausstellungen.

Sie erreichen Salzburg bequem mit dem Auto über Marktschellenberg und mit der Bahn über Bad Reichenhall und Freilassing, sowie mit der RVO-Buslinie 845.

Für viele Reisende ist der Flughafen Salzburg der schnellste Weg ins Berchtesgadener Land. 


Soleleitungsweg


Einer der schönsten Höhenpanoramawege der Alpen

Die historische Soleleitung wurde 1816/17 durch Freiherr Georg von Reichenbach erbaut, sie diente über 100 Jahre als Transportweg der Berchtesgadener Sole nach Bad Reichenhall. Dem Verlauf der ehemaligen Leitung folgt nun einer der schönsten Höhenpanoramawege der Alpen mit Sicht auf die wunderbare Bergwelt der Berchtesgadener Alpen.
Der Soleleitungsweg führt Sie in einer Höhe von ca. 900 m durch das gesamte Ramsauer Tal mit wunderschönem Panorama auf den Watzmann (2.713 m, zweithöchster Berg Deutschlands), auf den Hochkalter mit dem Blaueisgletscher (nördlichster Gletscher der Alpen) und die anderen Berggipfel der Berchtesgadener Alpen, wie z.B. Hoher Göll und Reiteralpe.
Zwischen dem Zipfhäusl und dem Gerstreit (zwei Einkehrstationen entlang des Weges) finden Sie eine Ausstellung der ehemaligen Transportröhren, den sogenannten Deichen. Dies waren mit einem Holzbohrer ausgehöhlte Baumstämme, die mit gußeisernen Muffen verbunden waren. Eine genaue Beschreibung der historischen Soleleitung zeigt an dieser Stelle, dass die Sole zuerst vom Berchtesgadener Bergwerk nach Ilsank und von dort über 356 m zum Hochbehälter Söldenköpfl gepumpt wurde. Von dieser Station aus floss das wertvolle Gut in geringem Gefälle bis zur Schwarzbachwacht und weiter bis nach Bad Reichenhall, wo die Sole zu Salz verarbeitet wurde